Header Graphic
 Abnehmshop  Hanteln  Hantel-Sets  Hantel Bank  Stepper  Heimtrainer  Laufband  Kraftstationen
 

South Beach Diät

Die South Beach Diät ist eine weiterentwickelte Form der Atkins Diät. Ihr geistiger Vater ist der Cardiologe Arthur Agatston, Direktor des Mount Sinai Cardiac Prevention Centers in Miami Beach, Florida.

Worin die South Beach Diät sich von der Atkins Diät unterscheidet:

  • FETTE: Die South Beach Diät verbietet ungesunde Fette, rät gute Fette aber gleichzeitig stark an. 
  • KOHLENHYDRATE: Die South Beach Diät verbietet nicht grundsätzlich alle Kohlenhydrate. Sie beurteilt kohlenhydratreiche Nahrungsmittel nach ihrem Zuckergehalt. Je weniger Zucker, je niedriger der Glykämische Index, je besser.

 

 South Beach Diaet

  

 

Die South Beach Diät kennt 3 Phasen:

  • 1. Phase: In der zweiwöchigen Einführunsphase sind Brot, Reis, Kartoffeln, Teigwaren und Gebäck aller Art streng verboten. Alkohol ist ebenfalls verboten. Agatston verspricht dass man nach ein paar Tagen kein Verlangen nach diesen Sachen mehr verspürt. 2 Gläser fettarme Milch, Buttermilch oder Yoghurt pro Tag sind erlaubt.
  • 2. Phase: In der 2. Phase darf man wieder etwas mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen. Obst ist wieder erlaubt. Nicht zuviel. Nur ab und zu. Tomaten und Zwiebeln sind ebenfalls erlaubt. Liebhaber von Spaghetti? Ja, aber nur in kleinen Portionen. Die 2. Phase dauert so lange bis das Zielgewicht erreicht ist.
  • 3. Phase: Die 3. Phase ist die Diät fürs Leben. Esse normale Sachen in normalen Portionen und halte Dich dabei an die Richtlinien für gesunde Ernährung.

Industriell verarbeitete Kohlenhydrate werden, laut der South Beach Diät, zu schnell verdaut und lassen den Insulinspiegel (Insulin ist ein Hormon dass der Körper anmacht um Zucker zu verarbeiten) schnell ansteigen. Sind diese Kohlenhydrate einmal verdaut, erzeugt der hohe Insulinspiegel neuen Hunger. Die South Beach Diät durchbricht diesen Zyklus und man isst weniger, aber besser und nimmt ab.

AIQUM - Das Diät, Ernährungs- und Fitnessportal

 

Disclaimer